Jetzt kostenlos registrieren!
  1. #1
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Welche Software nutzt ihr rund um das Thema Hörbücher, angefangen von tagging Tools über Podcast und Radioaufzeichnung bis hin zu Verwaltungssoftware?

  2. #2
    Fjunchclick
    Fjunchclick ist offline
    Avatar von Fjunchclick
    Haplorrhini

    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    • Erde
    Beiträge
    7
    Punkte
    7
    Bedankt
    1
    eReader
    Kindle Touch
    Die gleiche wie für eBooks: Calibre.

  3. #3
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Zitat Zitat von Fjunchclick Beitrag anzeigen
    Die gleiche wie für eBooks: Calibre.
    Hallo Fjunchclick, Calibre habe ich noch nie in Betracht gezogen für Hörbücher, was kann Calibre denn im Zusammenhang mit Hörbüchern alles?

    Du meinst wahrscheinlich Beschreibungen Genreanlage/Schlagwörter usw, oder gibt es etwa sogar ein Plugin zum Abspielen der Hörbücher?
    Geändert von Dirk (02.10.14 um 16:40 Uhr)

  4. #4
    Fjunchclick
    Fjunchclick ist offline
    Avatar von Fjunchclick
    Haplorrhini

    Registriert seit
    Sep 2014
    Ort
    • Erde
    Beiträge
    7
    Punkte
    7
    Bedankt
    1
    eReader
    Kindle Touch
    Ich mache es so, dass ich Playlisten von meinen Hörbüchern anlege. Und nur diese füge ich dann zu Calibre hinzu. Wenn man nämlich das Hörbuch direkt hinzufügt, erstellt Calibre für jede Datei ein extra Buch. Das ist natürlich sehr unübersichtlich. Ich habe also einen Ordner auf der Festplatte, in dem meine Hörbücher sind. In den jeweiligen Hörbuchordnern erstelle ich eine Playliste. Und diese füge ich dann zu Calibre hinzu (Hoffe, das ist irgendwie verständlich).
    Dann kann ich alles übliche wie Tags, Beschreibungen, usw. in den Metadaten eingeben.
    Klicke ich in Calibre dann den Eintrag an (oder rechts das Format, also in dem Fall m3u), öffnet sich mein Audioplayer und legt los.

  5. #5
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Zitat Zitat von Fjunchclick Beitrag anzeigen
    Ich mache es so, dass ich Playlisten von meinen Hörbüchern anlege. Und nur diese füge ich dann zu Calibre hinzu. Wenn man nämlich das Hörbuch direkt hinzufügt, erstellt Calibre für jede Datei ein extra Buch. Das ist natürlich sehr unübersichtlich. Ich habe also einen Ordner auf der Festplatte, in dem meine Hörbücher sind. In den jeweiligen Hörbuchordnern erstelle ich eine Playliste. Und diese füge ich dann zu Calibre hinzu (Hoffe, das ist irgendwie verständlich).
    Dann kann ich alles übliche wie Tags, Beschreibungen, usw. in den Metadaten eingeben.
    Klicke ich in Calibre dann den Eintrag an (oder rechts das Format, also in dem Fall m3u), öffnet sich mein Audioplayer und legt los.
    Klar, ist verständlich, werde ich auch mal ausprobieren, obwohl ich schon seit langer Zeit "mein System" mit anderer Software gefunden habe. Ich trenne Beschreibungen und Informationen zum Hörbuch von der "Mediacenterlösung" (nein, nicht MCE) zur gefälligen Übersicht mit zusätzlichen Funktionen, u.A. dann auch Abspielfunktion.

  6. #6
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Welche Software nutzt ihr rund um das Thema Hörbücher, angefangen von tagging Tools über Podcast und Radioaufzeichnung bis hin zu Verwaltungssoftware?
    Naja, was soll man da schon groß nutzen? Nutze mittlerweile den standard Musikplayer meines Smartphones zum hören. Und verwalten tue ich das ganze normal mit Ordnern, ist ja nicht so, als ob man tausende von Hörbüchern hat über die man irgendwann den Überblick verliert

  7. #7
    _oktalix
    _oktalix ist offline
    Avatar von _oktalix
    ...

    Registriert seit
    Oct 2014
    Ort
    • NRW
    Beiträge
    2.123
    Punkte
    566
    Bedankt
    203
    Zitat Zitat von K1ndle Beitrag anzeigen
    Naja, was soll man da schon groß nutzen? Nutze mittlerweile den standard Musikplayer meines Smartphones zum hören.
    Für Musik und Hörbücher würde ich niemals mein Smartphone nutzen, da ist mir der Akku zu schade und zu schnell leer
    Zitat Zitat von K1ndle Beitrag anzeigen
    Und verwalten tue ich das ganze normal mit Ordnern, ist ja nicht so, als ob man tausende von Hörbüchern hat über die man irgendwann den Überblick verliert
    Es gibt Sammler , die sammeln Musik und Hörbücher/ebooks und möchten alles wohl sortiert haben.
    Viele Grüße Frau _oktalix

  8. #8
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Zitat Zitat von K1ndle Beitrag anzeigen
    Naja, was soll man da schon groß nutzen? Nutze mittlerweile den standard Musikplayer meines Smartphones zum hören. Und verwalten tue ich das ganze normal mit Ordnern, ist ja nicht so, als ob man tausende von Hörbüchern hat über die man irgendwann den Überblick verliert
    Oh, da gibt es schon eine recht große Palette an Software für Verwaltung, Bearbeitung, Präsentation, Radioaufnahme, Podcast, u.s.w.
    Ich dachte auch weniger an z.B. einen Musikplayer auf dem Smartphone, obwohl das auch dazu gehört. Ich dachte eher an ein "Hörbuch-Center" Zuhause, von dem man dann z.B. auch ein Smartphone für unterwegs befüllt.
    Geändert von Dirk (08.10.14 um 11:20 Uhr)

  9. #9
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von _oktalix Beitrag anzeigen
    Für Musik und Hörbücher würde ich niemals mein Smartphone nutzen, da ist mir der Akku zu schade und zu schnell leer
    Mit meinem Smartphone habe ich aber wesentlich mehr Möglichkeiten und ich habe es immer mit dabei Ich kann mir so z.B. einen Equalizer meiner Wahl installieren, mittlerweile unerlässlich für mich. Außerdem wird Musik gescrobbelt, da braucht man auch ein Smartphone zu... . Und so sehr zehrt das ganze auch nicht am Akku, mit integrierten Playern sollte der Stromverbrauch am ende des Tages immer unter 10% liegen, bei Verwendung eines Streaming dienstes evtl. ein wenig mehr...

  10. #10
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Ich dachte auch weniger an z.B. einen Musikplayer auf dem Smartphone, obwohl das auch dazu gehört. Ich dachte eher an ein "Hörbuch-Center" Zuhause, von dem man dann z.B. auch ein Smartphone für unterwegs befüllt.
    Gut, ich bin schon immer eher der Typ von Nutzern gewesen, der seine Sachen lediglich in Ordnern organisiert. Weder Hörbücher, noch Musik oder Filme verwalte ich über irgendeine Software. Und Musik habe ich wirklich so einiges, da ist das organisieren in Ordnern schon ziemlich schwer geworden mit der Zeit

  11. #11
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Ein Beispiel aus dem Bereich Radioaufnahme.
    Unter [Bitte einloggen oder registrieren um Links zu sehen.] hatte ich was von James Joyce gepostet,
    Wenn man sich das kauft, geht das richtig ins Geld:

    James Joyce - Ulysses (Hörspiel)
    Audio Cds kosten 99,99
    der Download 41,85

    James Joyce - Ulysses (Lesung)
    Audio Cds kosten auch hier 99,99
    und der Download 46,50

    Gekauft habe ich mir die CDs aber nicht, sondern im Internetradio gestreamt. Das geht mit Streamingtools, wie etwa den anderweitig erwähnten phonostar-Player, oder anderer freier Software. Das ganze kann auch per Timer "gebucht" werden, so dass man hier keine besondere Arbeit hat. Wenn die Sendung auf der Platte ist, muss sie ein wenig bearbeitet werden (z.B. geschnitten) und hinterher z.B. ordentlich getaggt.

    Bei Radiomitschnitten von Hörspielen/Hörbüchern spart man nicht nur massig Geld, sondern erhält das Audiobook oft sogar bevor die CDs erhältlich sind (das war auch bei Ulysses der Fall) Und obendrauf gibt es vor den Sendungen oft interessante Zusammenfassungen, Erläuterungen, Diskussionen zum Thema.

  12. #12
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Zitat Zitat von K1ndle Beitrag anzeigen
    Gut, ich bin schon immer eher der Typ von Nutzern gewesen, der seine Sachen lediglich in Ordnern organisiert.
    Das machen Viele und es ist auch nicht der schlechteste Weg, mache ich als "Grundlage" auch so.

  13. #13
    Der Hansi
    Der Hansi ist offline
    Avatar von Der Hansi
    Profi

    Registriert seit
    Apr 2014
    Ort
    • Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    326
    Punkte
    127
    Bedankt
    18
    eReader
    Kindle PW2, 10" Android Tablet, (Tolino Vision 1 - verschenkt)
    Zum Taggen nehme ich MP3Tag, das ist herrlich einfach und wie ein Schweizer Taschenmesser um seine Tags in Ordnung zu bringen - sehr gut! Es kann aber sonst nichts.

    Zum Rippen habe ich mich durch mehrere Tool durchgewühlt, leider gibts da keine klare Empfehlung, imho. Relativ simpel war noch CDex, aber das wird seit 2007 nicht mehr aktualisiert. Man kann zwar die Codecs manuall updaten, aber das ist auch nicht das Wahre, ist alles einfach veraltet. Dann habe ich mich versucht an Foobar2000, MediaMonkey, Exact Audio Copy (EAC) und iTunes.

    Foobar2000 sieht aus wie eine Software aus dem letzten Jahrhundert, vielleicht heisst sie deshalb auch 2000, wer weiß? Und ist etwas unübersichtlich. Hatte ich gleich mal wieder abgeschrieben.

    MediaMonkey kommt iTunes realtiv gleich, da es außerdem eine Verwaltungssoftware für die Sammlung ist. Aber den MP3Codec muss man manuell austauschen oder die Premium Version kaufen. Ich finde es sieht irgendwie auch bekloppt aus, dieser braune Windows8-Kachelstyle ist wirklich nicht der schönste. Immerhin bekommt man mehrere Codec Ripping Möglichkeiten und ein brauchbares Tagging. (Wenn auch leicht beschränkt)

    EAC ist mit Abstand das komplizierteste und umfangreichste Ripping Tool. Treu nach dem Motto "Warum simpel, wenn es auch komplex geht?" Aber wenn man sich reinfuchst, bekommt man mit Abstand die besten CD-Rips zustande, da sich das Tool sogar speziell auf den Lesekopf des CD-Laufwerks einstellen lässt, mehrere Durchläufe abhalten kann (mit Ergebnisvergleich) und und und und. Aber es ist nur zum Rippen, keine Bibliothek.

    Tja iTunes, der Apple Kiosk ist tatsächlich nicht so schlecht, wie ich dachte. Für Anfänger eigentlich schnell zu kapieren. Die Codecs zum Rippen sind aber sehr spärlich. Entweder rippt man in MP3 oder AAC/M4P. Jedoch ist letzteres eine gute Wahl, besser als MP3, der Player muss es allerdings können.
    Achja und es ist auch eine Verwaltungssoftware/Bibliothek.

    Da ich meine Musik immer noch mit Winamp abspiele (dies wird leider nicht mehr weiterentwickelt) und meine Hörbücher nur auf meinem Player höre, brauche ich die Bibliotheken der obigen Software allerdings nicht.
    Meistens rippe ich mit EAC und ändere mit MP3Tag, als Bibliothek nehme ich auch die Windows Ordner.

  14. #14
    Miko
    Miko ist offline
    Avatar von Miko
    Routinier

    Registriert seit
    Sep 2014
    Beiträge
    127
    Punkte
    128
    Bedankt
    7
    eReader
    Kobo H2O
    Am mächtigsten in dieser Hinsicht ist sicherlich amarok. Dieses Programm integriert auch nahtlos ein Tool names transcode und wandelt automatisch Dateien in andere Formate um wenn man sie z.b. auf ein mobiles Gerät transferiert. Auch das Umbenennen, Tagge, usw. geht wie von Zauberhand.

  15. #15
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von Der Hansi Beitrag anzeigen
    Zum Taggen nehme ich MP3Tag, das ist herrlich einfach und wie ein Schweizer Taschenmesser um seine Tags in Ordnung zu bringen - sehr gut! Es kann aber sonst nichts.

    Zum Rippen habe ich mich durch mehrere Tool durchgewühlt, leider gibts da keine klare Empfehlung, imho. Relativ simpel war noch CDex, aber das wird seit 2007 nicht mehr aktualisiert. Man kann zwar die Codecs manuall updaten, aber das ist auch nicht das Wahre, ist alles einfach veraltet. Dann habe ich mich versucht an Foobar2000, MediaMonkey, Exact Audio Copy (EAC) und iTunes.

    Foobar2000 sieht aus wie eine Software aus dem letzten Jahrhundert, vielleicht heisst sie deshalb auch 2000, wer weiß? Und ist etwas unübersichtlich. Hatte ich gleich mal wieder abgeschrieben.
    [...]
    EAC ist mit Abstand das komplizierteste und umfangreichste Ripping Tool. Treu nach dem Motto "Warum simpel, wenn es auch komplex geht?" Aber wenn man sich reinfuchst, bekommt man mit Abstand die besten CD-Rips zustande, da sich das Tool sogar speziell auf den Lesekopf des CD-Laufwerks einstellen lässt, mehrere Durchläufe abhalten kann (mit Ergebnisvergleich) und und und und. Aber es ist nur zum Rippen, keine Bibliothek.
    [...]
    Da ich meine Musik immer noch mit Winamp abspiele (dies wird leider nicht mehr weiterentwickelt) und meine Hörbücher nur auf meinem Player höre, brauche ich die Bibliotheken der obigen Software allerdings nicht.
    Meistens rippe ich mit EAC und ändere mit MP3Tag, als Bibliothek nehme ich auch die Windows Ordner.
    Da kann ich zustimmen, taggen unter Windows mit MP3tag (unter Linux mit AudioTagTool) und Rippen mit EAC oder (neuerdings) überwiegend dBpoweramp. Letzteres kann auch lossless rips (samt secure ripping) erstellen, ist dabei aber wesentlich schneller und komfortabler als EAC. So funktioniert z.B. das automatische tagging und das laden von Covern wunderbar im gegensatz zu EAC.

  16. #16
    Der Hansi
    Der Hansi ist offline
    Avatar von Der Hansi
    Profi

    Registriert seit
    Apr 2014
    Ort
    • Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    326
    Punkte
    127
    Bedankt
    18
    eReader
    Kindle PW2, 10" Android Tablet, (Tolino Vision 1 - verschenkt)
    Ach cool, wusste gar nicht, dass es Amarok mittlerweile auch für Windows gibt, muss ich bald mal ausprobieren. War früher etwas mit Linux unterwegs und kenne Amarok daher, aber da ich immer noch gerne zocke, bleibt Windows erstmal alternativlos für mich.

    Von dBpoweramp habe ich auch schon gehört, aber da gibts keine abgespeckte Gratisversion von, oder?

  17. #17
    _oktalix
    _oktalix ist offline
    Avatar von _oktalix
    ...

    Registriert seit
    Oct 2014
    Ort
    • NRW
    Beiträge
    2.123
    Punkte
    566
    Bedankt
    203
    Zitat Zitat von Der Hansi Beitrag anzeigen
    Ach cool, wusste gar nicht, dass es Amarok mittlerweile auch für Windows gibt, muss ich bald mal ausprobieren. War früher etwas mit Linux unterwegs und kenne Amarok daher, aber da ich immer noch gerne zocke, bleibt Windows erstmal alternativlos für mich.

    Von dBpoweramp habe ich auch schon gehört, aber da gibts keine abgespeckte Gratisversion von, oder?
    Vielleicht wirst du hier fündig .... [Bitte einloggen oder registrieren um Links zu sehen.]
    Viele Grüße Frau _oktalix

  18. #18
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von Der Hansi Beitrag anzeigen
    Von dBpoweramp habe ich auch schon gehört, aber da gibts keine abgespeckte Gratisversion von, oder?
    Nein, gibt es nicht. Legal kommst du nicht am zahlen vorbei. Allerdings lohnt sich das Geld auch, wenn man viele CDs hat, die man digitalisieren muss. Da erspart dBpoweramp einem einiges an Arbeit, die man bei bspw. EAC noch in der Nachbereitung hätte...

  19. #19
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von _oktalix Beitrag anzeigen
    Vielleicht wirst du hier fündig .... [Bitte einloggen oder registrieren um Links zu sehen.]
    Wenn es das nicht auf der Herstellerseite kostenlos zum Download gibt gibt wes das auch nicht woanders kostenlos. Davon abgesehen ist dBpoweramp NICHT Open-Source, hätte auf so einer DVD also auch nichts zu suchen

  20. #20
    _oktalix
    _oktalix ist offline
    Avatar von _oktalix
    ...

    Registriert seit
    Oct 2014
    Ort
    • NRW
    Beiträge
    2.123
    Punkte
    566
    Bedankt
    203
    Zitat Zitat von Der Hansi Beitrag anzeigen
    Ach cool, wusste gar nicht, dass es Amarok mittlerweile auch für Windows gibt, muss ich bald mal ausprobieren. War früher etwas mit Linux unterwegs und kenne Amarok daher, aber da ich immer noch gerne zocke, bleibt Windows erstmal alternativlos für mich.

    Von dBpoweramp habe ich auch schon gehört, aber da gibts keine abgespeckte Gratisversion von, oder?
    Zitat Zitat von K1ndle Beitrag anzeigen
    Wenn es das nicht auf der Herstellerseite kostenlos zum Download gibt gibt wes das auch nicht woanders kostenlos. Davon abgesehen ist dBpoweramp NICHT Open-Source, hätte auf so einer DVD also auch nichts zu suchen
    Vielleicht sucht er ähnliche Software ... es dürfte nicht unmöglich sein, auf dieser Seite was zu finden
    Viele Grüße Frau _oktalix

  21. #21
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Zitat Zitat von Der Hansi Beitrag anzeigen
    Ach cool, wusste gar nicht, dass es Amarok mittlerweile auch für Windows gibt, muss ich bald mal ausprobieren. War früher etwas mit Linux unterwegs und kenne Amarok daher, aber da ich immer noch gerne zocke, bleibt Windows erstmal alternativlos für mich.
    Amorak hatte ich früher auch ausprobiert, bin aber bei JRiver MediaCenter hängengeblieben, das ist mindestens ebenso "mächtig" wie Amorak, aber keine Freeware.
    Die Software die Du ausprobiert hast habe ich auch alle durch.
    Im Bereich MediaMonkey&Co hast Du [Bitte einloggen oder registrieren um Links zu sehen.] nicht erwähnt. MusicBee ist z.B deutlich fixer als MediaMonkey, dass m.E. oft recht lahm ist. MusicBee ist auf jeden Fall einen Blick wert. Zum schneiden nutze ich einfach und simpel [Bitte einloggen oder registrieren um Links zu sehen.].

  22. #22
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Zitat Zitat von K1ndle Beitrag anzeigen
    Nein, gibt es nicht. Legal kommst du nicht am zahlen vorbei. Allerdings lohnt sich das Geld auch, wenn man viele CDs hat, die man digitalisieren muss. Da erspart dBpoweramp einem einiges an Arbeit, die man bei bspw. EAC noch in der Nachbereitung hätte...
    dBpoweramp kenne ich noch nicht, guter Tipp, das werde ich mal ausprobieren, bisher habe ich auch EAC genutzt.

  23. #23
    Der Hansi
    Der Hansi ist offline
    Avatar von Der Hansi
    Profi

    Registriert seit
    Apr 2014
    Ort
    • Nordrhein-Westfalen
    Beiträge
    326
    Punkte
    127
    Bedankt
    18
    eReader
    Kindle PW2, 10" Android Tablet, (Tolino Vision 1 - verschenkt)
    Ja, klasse Tips, der Thread hat sich gelohnt. Auch im Sinne meiner erbärmlichen Rallye Punkte!
    MusicBee kannte ich tatsächlich noch nicht, werde ich auch ausprobieren und MP3DirectCut kann mittlerweile sogar AAC scheiden, hey, AAC mausert sich doch mittlerweile deutlich zu dem modernen Standard-Codec, was Unterstützung und Kompatibilität betrifft, d.h. das Mp3 der Neuzeit. Dass heisst für mich, in Zukunft werde ich vermutlich endgültig nur noch in AAC rippen und nicht mehr in meinem geliebten OggVorbis.

  24. #24
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von _oktalix Beitrag anzeigen
    Vielleicht sucht er ähnliche Software ... es dürfte nicht unmöglich sein, auf dieser Seite was zu finden
    Doch, es ist leider quasi unmöglich da etwas vergleichbares zu finden, aber das kannst du ja nicht wissen. Secure Ripper Programme sind sehr rar und Open-Source ist keines soweit ich weiß. Es gibt in diesem Gebiet ein paar Ansätze (auch unter Linux), die zwar funktionieren, aber bei weitem nicht so umfangreich und fehlerfrei wie die Marktführer EAC und dBpoweramp arbeiten. Aber wie gesagt, wenn man nicht weiß um was es bei secure Rips geht und wofür das eigentlich da ist kann und muss man das auch nicht wissen...

  25. #25
    JulesWDD
    JulesWDD ist offline
    Avatar von JulesWDD
    Experte

    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    • Dresden
    Beiträge
    4.318
    Punkte
    694
    Bedankt
    640
    eReader
    SONY PRS T1 black, Kindle PW2 (2013), Kobo Glo, Pocketbook Touch Lux 2, Kobo Aura H2O
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Welche Software nutzt ihr rund um das Thema Hörbücher, angefangen von tagging Tools über Podcast und Radioaufzeichnung bis hin zu Verwaltungssoftware?
    Ich verwende dafür iTunes. Für meine MUsik natürlich auch. EBooks könnte man damit auch verwalten, maber das mache ich mit Calibre.

  26. #26
    Krimimimi
    Krimimimi ist offline
    Avatar von Krimimimi
    Experte

    Registriert seit
    Nov 2011
    Ort
    • Deutschland, NRW
    Beiträge
    3.584
    Punkte
    691
    Bedankt
    807
    eReader
    Kobo Aura H2O, Pocketbook Touch Lux 2
    Da ich die meisten Ebook nur leihe, habe ich es bisher nicht für nötig erachtet, eine Software für Hörbücher zu benutzen

  27. #27
    farbgrafik
    farbgrafik ist offline
    Avatar von farbgrafik
    Experte

    Registriert seit
    Sep 2014
    Beiträge
    957
    Punkte
    626
    Bedankt
    153
    eReader
    sony prs-t3; Kobo H2O
    sind interessante Tips dabei, aber bei meinen paar Hörbüchern lohnt das alles nicht. Außerdem schlafe ich entweder beim Hören ein oder muss arbeiten gehn, vielleicht später als Rentner oder so...

  28. #28
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Amorak hatte ich früher auch ausprobiert, bin aber bei JRiver MediaCenter hängengeblieben, das ist mindestens ebenso "mächtig" wie Amorak, aber keine Freeware.
    Was bedeutet denn früher? Schon die 2er Version oder noch 1er? Ich persönlich bevorzuge sowohl auf Linux als auch auf Windows den clementine player, orientiert sich an der 1er Amarok und funktioniert tadellos (und schnell).

  29. #29
    JulesWDD
    JulesWDD ist offline
    Avatar von JulesWDD
    Experte

    Registriert seit
    Dec 2011
    Ort
    • Dresden
    Beiträge
    4.318
    Punkte
    694
    Bedankt
    640
    eReader
    SONY PRS T1 black, Kindle PW2 (2013), Kobo Glo, Pocketbook Touch Lux 2, Kobo Aura H2O
    Zitat Zitat von farbgrafik Beitrag anzeigen
    sind interessante Tips dabei, aber bei meinen paar Hörbüchern lohnt das alles nicht. Außerdem schlafe ich entweder beim Hören ein oder muss arbeiten gehn, vielleicht später als Rentner oder so...
    Allein für die Hörbücher bräuchte ich das auch nicht. Ich verwalte primär meine Musik mit iTunes.

  30. #30
    Dirk
    Dirk ist offline
    Avatar von Dirk
    Experte

    Registriert seit
    Oct 2013
    Beiträge
    1.058
    Punkte
    111
    Bedankt
    112
    Zitat Zitat von K1ndle Beitrag anzeigen
    Was bedeutet denn früher? Schon die 2er Version oder noch 1er? Ich persönlich bevorzuge sowohl auf Linux als auch auf Windows den clementine player, orientiert sich an der 1er Amarok und funktioniert tadellos (und schnell).
    Vor einigen Jahren unter Windows, muss also schon eine 2er Version gewesen sein. Den clementine player hab ich mir gerade mal installiert.
    Erster Eindruck: guter "Player" mit vielen Funktionen und Web-Integrationen. Was mir nicht so gefällt sind die etwas eingeschränken Möglichkeiten die Oberfläche zu individualisieren. Eine Coverübersicht fehlt, oder?

  31. #31
    K1ndle
    K1ndle ist offline
    Avatar von K1ndle
    Routinier

    Registriert seit
    Oct 2014
    Beiträge
    182
    Punkte
    186
    Bedankt
    5
    Zitat Zitat von Dirk Beitrag anzeigen
    Erster Eindruck: guter "Player" mit vielen Funktionen und Web-Integrationen. Was mir nicht so gefällt sind die etwas eingeschränken Möglichkeiten die Oberfläche zu individualisieren. Eine Coverübersicht fehlt, oder?
    Ja, die Möglichkeiten sind eingeschränkt, aber gerade das führt ja auch dazu, dass der Player nicht mit Funktionen zugefrachtet ist, die das ganze unübersichtlich machen und verlangsamen. Und genau das gefällt ir daran Und Coverübersicht maximal in der Bibliothek, aber ich glaube auch da nicht. Kann ich aber grad nicht testen, da ich die Bibliothek nicht nutze (sind halt alle nicht sehr performant bei den Programmen...).

  32. #32
    olsch
    olsch ist offline
    Avatar von olsch
    Mitleser

    Registriert seit
    Jan 2012
    Beiträge
    52
    Punkte
    53
    Bedankt
    22
    eReader
    Pocketbook Touch Lux 3 (Osiander), PRS-T1; PB TL 2 (geschrottet)
    Verwaltung: mit Calibre
    Hörbücher liegen in Ordnern auf der Fesplatte. In Calibre füge ich für nur Hörbücher das Cover als jpg hinzu, das wird wie ein Bucheintrag behandelt. In den Buchdetails (Beschreibung) verlinke ich auf den Speicherort der Hörbücher.
    Habe ich ein ebook + Hörbuch, füge ich nur den Link für das Hörbuch in die Buchdetails ein.
    Weiterhin habe ich je eine Spalte für Hörbücher und gehört angelegt (ja/nein) und im Schlagwort-Browser ein Suchergebnis für Hörbücher definiert, so daß ich nach Hörbüchern filtern kann.

    Tags eintragen/ändern: mit mp3tag

    Große Dateien automatisch auf ca. 10min Dateien schneiden: mit mp3cut

    Abspielsoftware:
    Da ich nahezu ausschließlich mobil auf meinem Smartphone mit Android höre: "Listen Audio Player"
    [Bitte einloggen oder registrieren um Links zu sehen.]
    Für mein Hörbücher im Audible Format nutze ich gezwungenermaßen die Audible App
    Gruß Olsch